"Das dreiwöchige Betriebspraktikum sollte jeder sehr ernst nehmen!"

Ceyda macht eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement bei der Wohnungsbaugesellschaft Berlin Mitte (WBM)

Wann hast du dich zum ersten Mal mit der Frage beschäftigt, welchen Beruf du nach der Schule erlernen möchtest?

Schon mit 12 Jahre wusste ich genau, dass ich später etwas mit „Büro“ machen möchte. In der 8. Klasse habe ich mir dann überlegt, welche Berufe es in dem Bereich gibt und in der 9. Klasse konnte ich über Berlin braucht dich! ein dreiwöchiges Betriebspraktikum als Verwaltungsfachangestellte im Bezirksamt Neukölln machen.

Wie wichtig war das Praktikum für deine Berufswahl?

Ich war erstmal total glücklich als meine Klassenlehrerin mich gefragt hatte, ob ich im Bezirksamt ein Praktikum machen möchte und habe das Angebot natürlich sofort angenommen. Während der drei Wochen konnte ich dann weniger selbst machen und habe mehr zugeschaut; es hat aber trotzdem sehr viel Spaß gemacht und mir bei meiner Berufswahl viel geholfen. Ich war mir danach ganz sicher: Später möchte ich in dem Bereich Büro/Verwaltung arbeiten.

Wie ging es dann weiter? Was waren die nächsten Schritte?

Ich habe danach direkt angefangen, mich für einen Ausbildungsplatz zu bewerben, d.h. ich habe erstmal geschaut, wo es freie Ausbildungsplätze gibt und dann angefangen, Bewerbungen zu schreiben. Dabei hat mir auch jemand von Berlin braucht dich! geholfen. Wenig später kamen dann die ersten Einladungen und ich musste mehrere Einstellungstests machen, die allerdings recht schwer waren.

.. und dann kam die Einladung von WBM?

Ja, genau. Ich habe direkt eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch ohne vorherigen Einstellungstest bekommen. Das lief super. Über die Zusage habe ich mich total gefreut. Mittlerweile bin ich schon im 2. Lehrjahr und habe viel gelernt und erlebt: Zum Beispiel war ich eine lange Zeit im Mieterservice und hatte viel mit Mietern und Mietinteressenten zu tun. Zu meinen Aufgaben gehörte es auch, Aufträge zu schreiben und Rechnungen zu erstellen.

Welchen Tipp hast du für diejenigen, die noch nach der passenden Ausbildung suchen?

Ich denke,  jeder sollte das dreiwöchige Betriebspraktikum sehr ernst nehmen. Ich kenne einige, die kümmern sich nicht wirklich drum. Man sollte das Praktikum schon irgendwo machen, wo man weiß, das interessiert mich, das möchte ich später mal machen. Und man sollte sehr früh anfangen, sich für einen Ausbildungsplatz zu bewerben, denn es ist nicht einfach, einen Ausbildungsplatz zu finden, der zu einem passt. Bei manchen klappt es nach der ersten Bewerbung, bei anderen dauert es eben länger.