Kampagnenauftakt im Rathaus Neukölln

Ausbildung: Eine Frage der Einstellung

Der Integrationsbeauftragte des Senats von Berlin, Andreas Germershausen, und die Bezirksbürgermeisterin von Neukölln, Dr. Franziska Giffey, gaben am 30. November 2017 feierlich im BVV Saal den Startschuss für die Kampagne "Ausbildung: Eine Frage der Einstellung". Gemeinsam mit rund 80 Teilnehmer*innen wurden die eigens entwickelten Plakate von 10 namhaften Hauptstadt-Betrieben und -Behörden der Presse und Öffentlichkeit präsentiert.

Die Bezirksbürgermeisterin eröffnete die Veranstaltung mit der Aussage, dass die öffentliche Verwaltung genauso bunt sein müsse, wie die Gesellschaft selbst. Sie sieht ihren Bezirk dabei auf einem guten Weg und beteiligt sich deshalb im Rahmen der Kampagne als Vorbild für andere Behörden und Verwaltungen. Frau Dr. Giffey betonte, dass diese Kampagne mit dazu beitragen werde, dringend benötigten Nachwuchs zu gewinnen und den Zugang zu Ausbildung chancengleich zu gestalten.

Andreas Germershausen schlüsselte in seiner Rede die doppelte Bedeutung des Claims der Kampagne auf. Die Frage der Einstellung ziele, einerseits, auf die Einstellung im materiellen Sinne ab - also die Begründung eines Arbeitsverhältnisses. Andererseits ist auch die immaterielle Bedeutung der Einstellung gemeint, also die Haltung der Arbeitgeber*innen zum Thema Vielfalt. Er bedankte sich bei allen teilnehmenden Betrieben und Behörden, die die richtige Einstellung - im doppelten Sinne - zeigten und sich den Herausforderungen der wachsenden Stadt Berlin stellten. Er sagte dazu wörtlich: "Und wenn nicht Sie, wer sonst wäre in der Lage andere Betriebe zu gewinnen, sich dem Versuch anzuschließen, die eigene Ausbildung zu öffnen."

Einige der Protagonist*innen der Plakate zeigten auch vor Ort Gesicht und berichteten über ihre Ausbildung und das Thema Vielfalt im Betrieb. Die Vorständin des IT Dienstleistungszentrums Berlin, Ines Fiedler, betonte im Anschluss den Wert und die Relevanz des Berlin braucht dich! Netzwerkes. Herausforderungen, die mit dem Thema Vielfalt einhergingen, könnten hier im gemeinsamen Austausch gemeistert werden.

Hussein Fakhro, ehemaliger Berlin braucht dich! Schüler und heutiger Immobilienkaufmann bei der GEWOBAG, skizzierte diese Herausforderungen eindrücklich aus der Sicht der Zielgruppe und machte deutlich, dass für ihn die Unterstützung durch das Netzwerk entscheidend war.

Den Höhepunkt bildete der feierliche Startschuss der Kampagne durch den Integrationsbeauftragten. Im Anschluss bot sich die Gelegenheit für weiteren Austausch der Partner*innen, interessierten Gästen sowie für Nachfragen der Presse.