Berlin
braucht
dich!

Wer wir sind.
Was wir machen.
Was uns antreibt.

Index

Leitgedanke – Visionen – Ziele Geschichte des Projektes Konsortium Team

Leitgedanke – Visionen – Ziele

Was ist Berlin braucht dich!?

Als integrationspolitische Leitinitiative zielt Berlin braucht dich! darauf ab, die duale Ausbildung für junge Menschen (aus Familien) mit Einwanderungsgeschichte zu öffnen – entsprechend ihrem Anteil in der Stadtbevölkerung. Die Jugendlichen können die Arbeitswelt systematisch und altersgerecht kennenlernen. Barrieren und Diskriminierung werden gezielt abgebaut, z.B. in Auswahl- und Einstellungsverfahren. Die Architektur des Strukturprojekts entspricht einem modernen Übergangssystem von der Schule in die Arbeitswelt: Schulen, Betriebe
und Politik arbeiten als Konsortium zusammen, um jungen Menschen die Türen zu öffnen und dabei neue Wege zu erproben. Werkzeuge sind: stärkende Berufsorientierung, systematische Betriebsbegegnungen und die Sensibilisierung aller Beteiligten für einen offenen und wertschätzenden Umgang miteinander.

Ausbildung statt Ausgrenzung

Berlin braucht dich! ist die Antwort auf die Ausgrenzung einer großen Gruppe von jungen Berliner:innen, die durch weniger gute soziale Startbedingungen und Diskriminierungserfahrungen geringere Chancen auf eine qualifizierte Ausbildung und entsprechende gesellschaftliche Teilhabe haben. Das Konsortium steht für:

  • Antworten auf milieubedingte Benachteiligung beim Übergang Schule–Beruf
  • Überwindung von frustrierenden Schulerfahrungen und Schuldistanz
  • Empowerment als Gegengewicht zu Diskriminierungs- und Rassismuserfahrungen
  • Förderung positiver Erfahrungen mit den eigenen Stärken und Fähigkeiten
  • Aufbau von vielfaltsgerechten Strukturen und Diversity-Kompetenz
  • gesellschaftlichen Zusammenhalt und die berufliche Nachwuchsgewinnung.

Geschichte des Projektes

2005 – 2010

Arbeitgeberkampagne für mehr Vielfalt beim Land Berlin

Initiiert und gefördert durch den damaligen Integrationsbeauftragten entwickelt BQN Berlin eine Arbeitgeberkampagne für den öffentlichen Dienst und ab 2009 auch für Betriebe mit Landesbeteiligung. Mit Plakaten und einer Info-Website sollten unter dem Slogan Berlin braucht dich! Jugendliche aus Familien mit Einwanderungsgeschichte motiviert werden, sich mit der Möglichkeit einer betrieblichen Ausbildung beim Land Berlin auseinanderzusetzen.

2010 – 2015

Gründung eines Konsortiums und Qualifizierte Vierstufigkeit

Damit neben den Jugendlichen, die sich selbst als qualifizierte Anwärter:innen für eine Ausbildung beim Land Berlin einschätzen, auch weitere Bewerber:innen angesprochen werden, sollte die Distanz zwischen ihnen und dem potentiellen Arbeitgeber:innen verringert werden. Ins Zentrum rückte die Bedeutung von Betriebsbegegnungen und ihre zielgruppengerechte Qualität im Rahmen einer systemati­schen Berufsorientierung. Die Qualifizierte Vierstufigkeit entstand und ein Konsortium als Netzwerk wurde gegründet, in dem auf Grundlage einer abgestimmten Wertschätzungs-­ und Feedback­kultur zwischen Schulen und Betriebe ein Raum der Annäherung zwischen zwei einander bis dato sehr fremden Welten geschaffen wurde. Im Jahr 2013 traten neben dem Öffentlichen Dienst und den Landesbetrieben auch Unternehmen der Metall und Elektro-Industrie dem Konsortium bei.

2016 – 2020

Pilotphase „Erprobung neuer Zugänge in die Ausbildung”

Das Pilotvorhaben „Erprobung neuer Zugänge in die Ausbildung“ ergänzt das Berufsorientierungskonzept der Qualifizierten Vierstufigkeit, um den Abbau von Hürden für Jugendliche aus Familien mit Einwanderungsgeschichte, die in den Rekrutierungs- und Auswahlverfahren stecken. In der Pilotphase wurden Vereinbarungen mit 16 Geschäftsführungen von Betrieben mit Landesbeteiligung und zwei Behörden geschlossen, um dort Auswahlverfahren zu verändern und dabei die Leistungen der Bewerber:innen in vorangegangenen Praktika als entscheidendes Kriterium zu etablieren. In den Partnerschulen werden Schüler:innen mit besonderen Leistungen, Neigungen oder Interessen identifiziert und für Pilot-Praktika vorgeschlagen. Durch das Berlin braucht dich! Clubangebot wird interessierten und motivierten Schüler:innen mit „guter Performance“ in den Praktika eine gezielte Orientierung und Unterstützung angeboten, um den Übergang in die Ausbildung kompetent und selbstbewusst zu
schaffen. Von Seiten der beteiligten Betriebe werden Ausbildungsplätze exklusiv für die Berlin braucht dich! Pilotschüler.innen bereitgestellt. Die Ergebnisse des Pilotprojektes werden seit 2019 von einem Expert:innenbeirat, bestehend aus Politiker:innen, Wissenschaftler:innen und Schul- sowie Betriebsvertreter:innen ausgewertet.

Konsortium und Partner:innen

Wer leistet was?

Zuerst war Berlin braucht dich! eine Kampagne. Ab 2006 wurden junge Menschen gezielt angesprochen. Die Botschaft: Der öffentliche Dienst in Berlin braucht euch! Bewerbt euch beim Land Berlin! Die Kampagne hatte Erfolg, aber immer noch kamen zu wenig junge Menschen mit Einwanderungsgeschichte in der Verwaltung an. Deshalb wurde 2010 ein Konsortium gegründet. Neben den Behörden kamen auch Betriebe mit Landesbeteiligung an Bord. Schulen, Behörden und Betriebe arbeiten seither Hand in Hand, um Diskriminierung und Hürden auf dem Weg in gute Ausbildung  abzubauen. Dies geschieht nicht nur durch das Angebot hochwertiger Praktika und systematischer Betriebsbegegnungen, sondern vor allem auch durch Arbeit an der eigenen Haltung und Empowerment der Jugendlichen. 2016 wurde der Pilot „Erprobung neuer Zugänge in die Ausbildung“ gestartet. Die beteiligten Betriebe veränderten ihre Einstellungsfahren. Praktika wurden aufgewertet, Einstellungstests abgewertet. Gezielt wurden Jugendliche gestärkt, die den Weg in eine gute Ausbildung nicht allein schafften. Mit Erfolg! Heute arbeitet das Konsortium daran, die gemeinsame Arbeit auf Basis der Erfahrungen auf die nächste Stufe zu heben. Berlin braucht dich! ist mittlerweile viel mehr als nur Betriebsbegegnungen. Einstellungsverfahren werden analysiert mit Blick auf Hürden und Barrieren, Personalmarketing und Akquise werden positiv ausgerichtet auf die Ansprache der Zielgruppe und die Diversity-Kompetenzen aller Beteiligten werden in Workshops und Seminaren erweitert. BQN Berlin berät, unterstützt und motiviert, um den Umgang mit Vielfalt gewinnbringend zu gestalten und die Potenziale zu nutzen.

Team

E-Mail: songuel.arslan@bqn-berlin.de

Telefon: 030 / 275 90 87 - 18

Website: test@test.com

Songül Aylin Arslan

Verwaltungsleitung

Promovierter Kommunikationswissenschaftler. Schwerpunkte Kampagnen, Strategien und Konzepte. Leidenschaft für Politik- und Netzwerkarbeit in den Feldern Teilhabe und Diversity.

E-Mail: samad.berdjas@bqn-berlin.de

Telefon: 030 2759087 - 16

Dr. Samad Berdjas

Teamleitung Kommunikation Netzwerke

Nahoststudien und Afrikanistik (MA) - Arbeitschwerpunkte in Rassismus, ethnische Zugehörigkeit und Kolonialkritische Perspektiven

E-Mail: belul.bokrezion@bqn-berlin.de

Telefon: 030 / 275 90 87 - 15

Belul Bokrezion

Betriebsberatung Diversity-Trainerin

Politikwissenschaften und Soziologie (MA) mit den Schwerpunkten Soziale Ungleichheiten, Gender Studies und Integrationspolitik.

E-Mail: elisa.bongiovanni@bqn-berlin.de

Telefon: 030 / 275 90 87 -29

Elisa Bongiovanni

Schulberatung Betriebsberatung Gender-Diversity-Trainerin

Diplom-Medienwissenschaftler mit den Arbeitsschwerpunkten politische Kommunikation, (digitale) Bildung, Strukturwandel, Teilhabe und Diversity.

E-Mail: bob.brandenburger@bqn-berlin.de

Telefon: 030 / 275 90 87 -17

Bob Brandenburger

(digitale) Kommunikation Öffentlichkeitsarbeit Veranstaltungsmanagement

Dipl. Sozialpädagogin, gestaltorientierte Supervisorin mit Schwerpunkten in der Prozessberatung und Moderation von Veränderungsprozessen.

E-Mail: christiana.bruning@bqn-berlin.de

Telefon: 030 / 275 90 87 -14

Christiana L. Bruning

Betriebsberatung digitale Bildung Veranstaltungsmanagement

Personalentwicklerin mit dem Schwerpunkt Diversity.

E-Mail: marta.gebala@bqn-berlin.de

Telefon: 030 / 275 90 87 -15

Marta Gębala

Beratung von Behörden

E-Mail: sofia.hamaz@bqn-berlin.de

Telefon: 030/2759087 -25

Sofia Hamaz

Schul- und Betriebsberatung

Historische Urbanistik (MA) mit den Schwerpunkten Stadtgeschichte und Stadtentwicklung Berlins, Soziale Ungleichheiten und Integrations- und Migrationsforschung.

E-Mail: elisabeth.koeglmeier@bqn-berlin.de

Telefon: 030 / 275 90 87 -19

Elisabeth Köglmeier

Schulberatung Matching Tool

Dipl. Pädagoge mit den Arbeitsschwerpunkten Arbeitsmarkt- und Berufsbildungspolitik, berufliche Integration von Migrant:innen, Schulentwicklung, Bildungspolitik sowie Kommunale Koordinierung im Übergang Schule-Beruf.

E-Mail: klaus.kohlmeyer@bqn-berlin.de

Telefon: 030 / 275 90 87 -12

Klaus Kohlmeyer

Politik und Netzwerke

Dr. Wilfried Kruse, bis September 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Sozialforschungsstelle Dortmund, Fachgebiete u.a.: Arbeit und Berufsbildung, regionale und lokale Bildung, zahlreiche europäische Forschungs- und Beratungsprojekte, Koordinator der "Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative", einem Zusammenschluss von Städten und Landkreisen zur Förderung der Kommunalen Koordinierung im Übergang von der Schule in die Arbeitswelt.

Dr. Wilfried Kruse

Wissenschaftlicher Berater

E-Mail: edith.lorenz@bqn-berlin.de

Telefon: 030 / 275 90 87-20

Edith Lorenz

Verwaltungsleitung Qualitätsmanagement

Sozialwissenschaftler:in mit Schwerpunkt auf soziale Ungleichheiten in Bezug auf (Anti-)Rassismus

E-Mail: theresa.luenstroth@bqn-berlin.de

Telefon: 030 / 275 90 87 -21

Theresa Lünstroth

Diversity-Trainer:in Schul- und Betriebsberatung

Organisationsberaterin, Diversitytrainerin mit dem Thema „Diversitätsorientierte Öffnung von Betrieben, Schulen, Unternehmen“

E-Mail: ursula.neuhof@bqn-berlin.de

Telefon: 030 / 275 90 87 - 13

Urs Neuhof

Teamleitung Diversity-Trainerin

MA Politische Kommunikation mit den Themen: Betriebliche Bildung, Übergang Schule-Beruf, Jugendbildung, Zugänge zum Arbeitsmarkt für Menschen mit Einwanderungsgeschichte

E-Mail: sharon.orias@bqn-berlin.de

Telefon: 030 / 275 90 87 -19

Sharon Orias

Schul- und Betriebsberatung

Dipl.-Sozialpädagoge, MA Migration und Diversität und systemischer Berater mit dem Fokus vielfaltsorientierte Öffnungsprozesse in Schulen und Behörden, Jugendliche im Übergang Schule-Beruf und Ausbildungsgestaltung

E-Mail: matthias.pfleger@bqn-berlin.de

Telefon: 030 / 275 90 87 -11

Matthias Pfleger

Schul- und Betriebsberatung

Beratung und Begleitung von Veränderungsprozessen zu Antidiskriminierung, Partizipation und Diversity im Kontext von Bildung und Arbeitsmarkt; Moderation von Dialogveranstaltungen /Podiumsdiskussionen /Gremien.

E-Mail: safa.semsary@bqn-berlin.de

Telefon: 030 / 275 90 87-23

Safa Semsary

Betriebsberatung

Internationale Migration und Interkulturelle Beziehungen (MA) mit den Schwerpunkten soziale Ungleichheit, hochqualifizierte Migration und Bildungsaufstieg.

E-Mail: sofia.ratsitska@bqn-berlin.de

Telefon: 030 / 275 90 87 – 27

Website: #

Sofia Ratsitska

Öffentlichkeitsarbeit Veranstaltungsmanagement

Wissenschaftliche Mitarbeiterin mit Schwerpunkten Chancengleichheit beim Zugang zu Bildung und Beruf, aktive Gestaltung der Vielfalt in der Ausbildung, sowie Antidiskriminierung.

E-Mail: miloslava.sveshtarska@bqn-berlin.de

Telefon: 030 / 275 90 87-04

Miloslava Sveshtarska

Beratung von Betrieben und Behörden

Politikwissenschaftler (MA) mit den Arbeitsschwerpunkten Antidiskriminierungsberatung und -arbeit, Bildungs- und Arbeitsmarktchancen, Diversity und Interkulturelle Öffnung.

E-Mail: serdar.yazar@bqn-berlin.de

Telefon: 030 / 275 90 87 - 24

Serdar Yazar

Projektleitung Geschäftsführung BQN Berlin

E-Mail: elif.yildirim@bqn-berlin.de

Telefon: 030 / 275 90 87 - 20

Elif Yildirim

Verwaltung